Basel von seiner historischen Seite

Früher war die Stadt Basel gut geschützt. Es existierte sowohl eine innere Stadtmauer als auch eine äußere Stadtmauer. Überreste sind noch heute zu finden und auch 3 von insgesamt 7 Stadttoren sind noch erhalten. Ein Tor ist gleich bei mir um die Ecke, und zwar das St.Johannstor (Ich wohne im St.Johannsviertel). Dieses Stadttor war Bestandteil der äußeren Stadtbefestigung und steht heute unter Denkmalschutz.

St.Johanntor

St.Johanntor

Das wohl berühmteste und als Postkartenmotiv sehr begehrtes Stadttor ist das Spalentor. Es gilt als  eines der schönsten Stadttore der Schweiz und gehört ebenfalls zur äußeren Stadtbefestigung. Es ist mit viele Skulpturen verziert und besaß ursprünglich eine Fallbrücke über den Stadtgraben. 1933 wurde das Tor aufwendig restauriert und unter Denkmalschutz gestellt. Heute fährt eine Tramlinie direkt am Spalentor entlang und auch eine Haltestelle ist nach diesem Stadttor benannt.

Spalentor

Spalentor

Diese beiden Stadttore waren mir also bekannt, denn sie liegen nicht weit von der Innenstadt entfernt.

Um nun auch das 3 Tor kennenzulernen bin ich gestern ein Stück mit dem Fahrrad gefahren und zwar in die St. Alban Vorstadt. Diese liegt noch hinter der Wettsteinbrücke, also gut 4 Brücken von meiner Wohnung entfernt. Dieser kleine Ausflug hat sich aber gelohnt. Der Bereich der St. Alban Vorstadt, der an den eigentlichen Stadtteil St.Alban grenzt, ist sehr niedlich, mit kleinen Gassen und schönen Häusern. Das St. Albantor habe ich schnell gefunden und konnte sogar noch Überreste der alten Stadtmauer bewundern. Das Stadttor selbst, was auf Baslerdeutsch „Dalbedoor“ genannt wird, wurde 1356 von einem Erdbeben teilweise zerstört, konnte aber 1374 wieder als Stadttor fungieren.  Eine komplette Neugestaltung verhinderte zwar 1871-1873 den Abriss des Tores, hatte aber auch zur Folge, dass das Stadttor ein wenig von seinem ursprünglichen Charakter verlor.  1975 folgte dann eine weitere Restaurierung, mit der man versuchte das St. Albantor weitgehenst authentisch wiederherzustellen.

St.Albantor

St.Albantor

St.Albanvorstadt

St.Albanvorstadt

Da das wunderbare Wetter zu einer Fototour durch Basel einlud, will ich euch die tollen Bilder nicht vorenthalten. Es ist unglaublich wie sich die Wirkung einer Stadt verändert, wenn die Sonne strahlt und der Himmel blau und wolkenlos ist.

Blick auf das Münster

Blick auf das Münster

Blick von Wettsteinbrücke

Blick von der Wettsteinbrücke

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Basel von seiner historischen Seite

  1. Melanie schreibt:

    Deine Fotos sehen immer so richtig nach Urlaub aus, wie bei einer Sightseeingtour. Da sehnt man sich nach warmem Wetter und einem Eis während man durch die Stadt schlendert 🙂 Sehr schöne Einblicke gibst du in deine Umgebung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s